Jungjäger: Die ersten Schritte nach dem Erhalt des Jagdscheins

Was ist ein Jungjäger?

Als Jungjäger oder Jungjägerin bezeichnen wir einen Jäger oder eine Jägerin, der oder die gerade die Jagdprüfung bestanden hat und den ersten Jahresjagdschein gelöst hat. In den ersten drei Jahren danach gilt er oder sie dann als JungjägerIn. Der Status Jungjäger oder Jungjägerin ist demnach unabhängig von dem Alter und eher ein Indikator für den Erfahrungsschatz des Jägers oder der Jägerin. So darfst du z. B. auch erst ein eigenes Revier pachten, wenn du vorher schon einen Jahresjagdschein für mindestens drei Jahre in Deutschland besessen hast (§ 11 Abs. 5 Bundesjagdgesetz).

Wie geht es nach der Jagdausbildung weiter?

Insbesondere für Jungjägerinnen und Jungjäger, die vor der Jagdausbildung wenig Kontakt mit der Jagd hatten, da sie vielleicht die ersten JägerInnen in ihrer Familie oder ihrem Freundeskreis sind, stellt sich die Frage nach dem: Wie geht es nach bestandener Jagdprüfung weiter?  

Hierfür haben wir dir bereits in der Rubrik Jagdschein gezeigt, wie du deinen Jagdschein und deine Waffenbesitzkarte nach bestandener Prüfung beantragst. In diesem Abschnitt wollen wir darauf eingehenwie es nun weitergeht, wenn du deinen Jagdschein und deine Waffenbesitzkarte in den Händen hältst. Dafür wollen wir dir zeigen, worauf du bei der ersten Grundausstattung für die Jagd achten solltest und wie du eine Jagdmöglichkeit sowie jagdlichen Anschluss findest 

Jagderlaubnis erhalten

Die bestandene Jagdprüfung berechtigt dich noch nicht zur Jagd zu gehen! Nach bestandener Jagdprüfung erhältst du ein Prüfungszeugnis. Dieses Prüfungszeugnis weist deine Sachkunde nach, die für die Beantragung eines Jagdscheines erforderlich ist. Mit dem Prüfungszeugnis und einigen weiteren Dokumenten musst du dich deshalb auf den Weg zu deiner Jagdbehörde machen und den Jagdschein beantragen. Hier werden noch weitere Voraussetzungen zum Erhalt des Jagdscheines überprüft. Ausführliche Informationen hierzu findest du in unserer Rubrik Jagdschein 

Die Grundausstattung für Jungjäger

Ausrüstung vor und während der Jagdausbildung

Jagdbekleidung.

Da du während und auch nach deiner Jagdausbildung viel draußen sein wirst, empfiehlt sich geeignete Jagdbekleidung. Die Kleidung sollte verschiedene Eigenschaften kombinieren, aber in erster Linie geräuscharm und an die jeweilige Witterung angepasst sein. Dementsprechend benötigst du hier auch mehrere Outfits, die du an die verschiedenen Bedingungen anpassen kannst.   

 Weitere Ausrüstungsgegenstände, die du schon während der Ausbildung gut gebrauchen kannst, aber nicht unbedingt haben musst, sind ein Fernglas oder ein Gehörschutz. Auch ein geeigneter Rucksack, um deine neu erworbene Ausrüstung zu transportieren, ist zu empfehlen. Gerne werden hier Rucksäcke aus Loden verwendet. Loden ist ein sehr geräuscharmes und witterungsfestes Material.  

Fernglas

Es macht Sinn, bei der Anschaffung eines Fernglases auf eine ausreichende Leistung bei Dämmerung zu achten. Schließlich jagen wir einen Großteil der Zeit in Dämmerungsphasen, d. h. im Übergang von dunkel zu hell oder umgekehrt. Hier am falschen Ende zu sparen, macht keinen Sinn. Ferngläser von namhaften Herstellern sind in ihrer Leistungsfähigkeit klar führend und zu bevorzugen. Wenn du für das Fernglas kein ganz so großes Budget übrig hast, kann die Anschaffung eines gebrauchten Glases von einem namhaften Hersteller sehr interessant für dich sein. Diese sind trotz ihres Alters häufig sehr leistungsfähig und neuen No-Name Produkten gegenüber zu bevorzugen.    

Gehörschutz

Bei einem Gehörschutz lohnt sich gleich zu Beginn die Anschaffung eines aktiven Gehörschutzes. Bekannte Anbieter sind hier 3M Peltor oder Sordin. Aktive Gehörschützer sind mit einem kleinen Mikrofon an der Außenseite ausgestattet, das die Umgebungsgeräusche aufnimmt und in den Gehörschutz weitergibt. Damit kannst du bei aufgesetztem Gehörschutz trotzdem weiterhin die Umgebungsgeräusche wahrnehmen. Der Gehörschutz hat eine sehr schnelle Regelung, die nur Geräusche bis zu einem bestimmten Lautstärkepegel durchlässt. Wird dieser Pegel z. B. bei Schussabgabe überschritten, riegelt der Gehörschutz blitzschnell ab, sodass der Schuss effektiv gedämpft wird. Nach Schussabgabe können dann wieder die umliegenden Geräusche wahrgenommen werden.   

Tipp: Vom Deutschen Jagdverband gibt es ein kostenloses Jungjäger Paket. 
Gemeinsam mit Herstellern der Jagdbranche, 15 Landesjagdverbänden und deren Untergliederungen, hat der DJV für dich ein attraktives Jungjägerpaket rund um die Jagd geschnürt, das er allen in Ausbildung zur Jungjägerin bzw. Jungjäger befindlichen Personen kostenfrei anbietet. Das Paket besteht unter anderem aus einem Jagdrucksack, einer Warnweste, sowie hilfreichen Informationen zum Start in dein JägerInnenleben. Zum kostenlosen Jungjägerpacket geht’s hier entlang: www.jungjaegerpaket.de

Ausrüstung nach bestandener Jagdprüfung für Jungjäger

Jagdwaffe

Ein lang ersehnter Moment im Leben eines Jungjägers / einer Jungjägerin ist der Kauf der ersten eigenen Jagdwaffe. Mit dem Bestehen der Jagdprüfung und nach einigen Behördengängen kannst du dir endlich deine erste eigene Jagdwaffe zulegen. Je nachdem, in was für einem Revier du perspektivisch zur Jagd gehen wirst, wird das entweder eine Büchse, eine Flinte oder eine kombinierte Waffe sein. Hierbei kannst du dir entweder eine neue oder eine gebrauchte Waffe zulegen. Gebrauchte Waffen findest du entweder bei dem Büchsenmacher deines Vertrauens oder aber im Internet in Facebook-Gruppen oder auf Plattformen, wie z. B. eGun 

Ein alter Grundsatz sagt: „Man kauft eine Waffe von oben nach unten.“ Das bedeutet, dass das Fernglas die höchste Priorität hat, dann die Montage [Montage verbindet Zielfernrohr und Waffe miteinander] und zu guter Letzt die Waffe an sich. Der Grund dafür ist einfach. Wenn du dir die beste und teuerste Waffe kaufst, aber darauf eine schlechte Montage und ein schlechtes Zielfernrohr packst, das sich vielleicht bei der kleinsten Erschütterung verstellt, wirst du auch mit der teuersten Waffe nicht treffen. Wenn du allerdings ein gutes Zielfernrohr und eine gute Montage hast und diese auf einer Waffe montiert sind, die etwas günstiger ist, wirst du mit dieser Waffe trotzdem wunderbar treffen. Manch ein Jäger sagt in diesem Bezug auch: „Schießen tun die Waffen alle.“ Also achte beim Kauf eines Komplettpaketes nicht nur auf die Waffe an sich, sondern auch auf das Zielfernrohr und die Montage. Bei dem Zielfernrohr sind ähnliche Parameter wie oben bei dem Fernglas wichtig. Hierzu wirst du auch im Rahmen deiner Jagdausbildung eine Menge lernen. Im Laufe der Zeit werden wir unseren Blog auch mit Artikeln zu diesen und weiteren Themen füllen. Also ein regelmäßiges Vorbeischauen auf dem Blog lohnt sich.  

Waffenschrank
Aber bevor die Waffe kommt, muss natürlich der geeignete Waffenschrank her. Schließlich müssen deine Waffen auch sicher und vor Zugriff durch Dritte geschützt sein. Zudem will die Waffenbehörde bei erstmaliger Erteilung der Waffenbesitzkarte (WBK) bzw. bei erstmaliger Eintragung einer Waffe in die WBK einen Nachweis (z. B. Rechnung) über den von dir angeschafften Waffenschrank sehen. In der Jagdausbildung hast du sicher auch gelernt, welche Waffenschränke zugelassen sind und welche nicht. Zum Nachlesen haben wir dir hier noch einmal eine hilfreiche Übersicht vom Deutschen Schützenbund zur Aufbewahrung von Waffen und Munition in privaten Haushalten zur Verfügung gestellt: https://www.dsb.de/recht/richtlinienhinweise/    

Tipp: Neben dem Jungjägerpaket vom Deutschen Jagdverband, bieten auch viele Hersteller und Händler Aktionen für Jungjäger an. Bevor du dir also beispielsweise deine erste Büchse oder dein erstes Fernglas anschaffst, erkundige dich einfach mal bei den jeweiligen Herstellern oder Händlern nach Jungjäger Rabatten.   

  

Jagdmöglichkeiten für Junjäger

§ 1 Abs. 1 Bundesjagdgesetz (BJG) sagt: „Das Jagdrecht ist die ausschließliche Befugnis, auf einem bestimmten Gebiet wildlebende Tiere, die dem Jagdrecht unterliegen, (Wild) zu hegen, auf sie die Jagd auszuüben und sie sich anzueignen…“  In Deutschland steht das Jagdrecht dem Eigentümer auf seinem Grund und Boden zu. Es ist untrennbar mit dem Eigentum an Grund und Boden verbunden (§ 3 Abs. 1 BJG). Weiterhin darf gemäß § 3 Abs. 3 BJG das Jagdrecht nur in Jagdbezirken nach Maßgabe der §§ 4 ff. ausgeübt werden. Fakt ist also: Du brauchst ein Gebiet, auf dem du die Jagd ausüben darfst. Aber welche Möglichkeiten gibt es und wie findest du so ein Gebiet?

Pacht

Da die meisten JägerInnen aber keine so großen Flächen als Eigentümer besitzen, die die Jagdausübung zulassen würden (siehe insbesondere § 7 BJG), pachten einige von ihnen ein Revier. Das kommt für dich als Jundjäger oder Jungjägerin aber nicht in Frage, da eine Pachtvoraussetzung besagt, dass du mindestens seit drei Jahren im Besitz eines Jagdscheines sein musst. Die Pachtdauer soll mindestens neun Jahre betragen. Genaueres zur Pacht regelt § 11 BJG.  

Begehungsschein

Als Jungjäger oder Jungjägerin ist ein Begehungsschein eine gute Möglichkeit für dich, die Jagd auf einem bestimmten Gebiet auszuüben. Der Begehungsschein wird korrekterweise als Jagderlaubnisschein bezeichnet. Dieser kann entgeltlich oder unentgeltlich vergeben werden. Die Jagderlaubnis kann dabei für einen bestimmten Zeitraum (z. B. ein Tag, ein Jahr) oder auch nur für einen einzelnen Abschuss erteilt werden. 

Eine Möglichkeit, einen Begehungsschein zu bekommen, ist der über Bekannte oder Verwandte, die ein Revier gepachtet haben oder selbst Eigentümer eines Jagdreviers sind. Diese können dir entweder eine entgeltliche oder einen unentgeltliche Jagderlaubnis ausstellen.  

Wenn du nicht die Möglichkeit hast, über Bekannte oder Verwandte einen entgeltlichen oder unentgeltlichen Jagderlaubnisschein zu bekommen, dann kannst du auch über huntingfriends.com nach Angeboten in deiner näheren Umgebung suchen und darüber deine passende Jagdmöglichkeit finden. 

Ein weiterer gängiger Weg, einen entgeltlichen Jagderlaubnisschein zu bekommen, ist der über den Forst (Flächen der Länder oder des Bundes). Nach erfolgreicher Bewerbung erhältst du hier einen sogenannten Pirschbezirk zugeteilt (ca. 100 ha), in dem du die Jagd ausüben darfst. Die Jagderlaubnis beim Forst ist grundsätzlich für ein Jagdjahr gültig und wird bei ausreichenden Abschusszahlen verlängert.     

Lehrprinz oder Lehrprinzessin

Der Lehrprinz oder die Lehrprinzessin stellt dir auch einen Jagderlaubnisschein bzw. Begehungsschein aus, damit du in dem Revier jagen darfst. Da hier der Aspekt des Lernens hervorgehoben ist, möchten wir das Konzept des Lehrprinzen aber noch einmal explizit aufführen. Wenn du gerade erst deinen Jagdschein gemacht hast und dich noch unsicher fühlst, allein auf die Jagd zu gehen, dann ist das völlig normal. In diesem Fall kann ein Lehrprinz bzw. eine Lehrprinzessin sehr unterstützend und hilfreich für dich sein. Der Begriff Lehrprinz bezeichnet einen Lehrmeister / eine Lehrmeisterin und geht auf die Forstwirtschaft zurück. Lehrprinzen / Lehrprinzessinen nehmen dich als noch unerfahrene Jungjägerin oder unerfahrenen Jungjäger mit in das Revier und zeigen dir alles Wichtige rund um die Jagdausübung. Diese Tätigkeit erbringt der Lehrprinz in der Regel freiwillig und unentgeltlich. Als Gegenleistung unterstützt der Jungjäger / die Jungjägerin bei Hege und Jagd. War das Lehrprinzen-Konzept früher noch eine feste Institution, wird es für JungjägerInnen heute immer schwieriger, einen Mentor zu finden, der sie auf den ersten Schritten als Jungjäger begleitet.  

Je nach Bundesland ist auch ein jagdpraktisches Ausbildungsjahr abzuleisten, um zur Jagdprüfung zugelassen zu werden. Solltest du ein jagdpraktisches Ausbildungsjahr absolvieren, dann benötigst du hierfür auch schon einen Lehrprinzen / eine Lehrprinzessin. Beispielhaft regelt die Verordnung über die Jägerprüfung des Landes Brandenburg in § 3 Abs. 3: „…eine mindestens einjährige jagdpraktische Ausbildung bei einem erfahrenen Jagdscheininhaber (Mentor), der Zugang zu einem für die jagdliche Ausbildung geeigneten Jagdreviert hat…“. Das jagdpraktische Ausbildungsjahr kann aber auch durch eine mehrstündige jagdpraktische Ausbildung im Rahmen des Ausbildungslehrganges innerhalb der Jagdschule ersetzt werden. So regelt beispielweise das Land Brandenburg in dem o.g. Paragraph, dass um zur Prüfung zugelassen zu werden entweder (i) eine 40 stündige jagdpraktische Ausbildung im Rahmen eines Ausbildungslehrganges zu absolvieren ist oder (ii) die einjährige jagdpraktische Ausbildung bei einem Lehrprinzen / einer Lehrprinzessin. Der gängige und meistgewählte Weg ist häufig der erste, wodurch die jagdpraktische Ausbildung direkt innerhalb des Ausbildungskurses in deiner Jagdschule abgedeckt ist. Dadurch musst du dich nicht selbst um einen Lehrprinzen / eine Lehrprinzessin kümmern. Schaue hier bitte auch mal in die Prüfungsordnung deines jeweiligen Bundeslandes oder sprich mit deinem Ausbilder bzw. deiner Ausbilderin. Alle Prüfungsordnung haben wir dir in der Rubrik Jagdprüfung zusammengetragen, damit du ohne langes Suchen die Passende für dein Bundesland findest. 

Jagdreisen

Jagdreisen sind natürlich auch immer eine spannende Angelegenheit, um auf die Jagd gehen zu können. Hier gibt es die verschiedensten Anbieter, bei denen du Touren buchen kannst. Von Nah bis Fern, über geführte und nicht geführte Touren, von rustikal bis luxuriös, über Jagdreise kombiniert mit Familienurlaub, bis hin zu den verschiedensten Wildarten, bleiben hier nahezu keine Wünsche offen. An dieser Stelle würde ich dir empfehlen, einfach mal die gängigen Suchmaschinen zu bedienen, sowie Angebote und Bewertungen zu vergleichen. Da wirst du sicher fündig. 

In einen Jagdverband eintreten

Der Deutsche Jagdverband als Dachorganisation, sowie die Landes- und Kreisjagdverbände sind die Interessenvertreter von uns Jägerinnen und Jägern. Als Vertreter der Jagd klären sie auf, wecken Interessen, engagieren sich in der Nachwuchsarbeit und unterstützen aktiv ihre Mitglieder. So bist du als Mitglied durch verschiedene Newsletter und Mitgliedszeitungen immer bestens informiert, du erhältst vergünstigte Angebote z. B. für die Jagdhaftpflichtversicherung oder Jagdausrüstung. Zudem bekommst du Zugang zu verschiedenen Weiterbildungen, sowie zu Veranstaltungen und somit zu einer großen Gemeinschaft.  

Grundsätzlich ist es so, dass du nicht direkt über einen Landesjagdverband Mitglied werden kannst. Eine Mitgliedschaft kommt über den für dich zuständigen Kreisjagdverband oder die zuständige Jägervereinigung zustande. Mit der Mitgliedschaft in dem Kreisjagdverband / der Jägervereinigung bist du dann automatisch auch Mitglied des Landesjagdverbandes, in dem der Kreisjagdverband / die Jägervereinigung ansässig ist und automatisch Mitglied im Deutschen Jagdverband. Beispiel: Ich möchte Mitglied im Landesjagdverband Brandenburg werden. Ich wohne im Landkreis Oberhavel (Brandenburg). Ich trete in den Kreisjagdverband Oberhavel ein und bin damit automatisch Mitglied im Landesjagdverband Brandenburg und im Deutschen Jagdverband.  

Damit du dich weiter über die Mitgliedschaft in den Jagdverbänden informieren kannst, haben wir dir die jeweiligen Links zu den Homepages der Landesjagdverbände unten bereitgestellt. Klicke dazu einfach auf die Karte.   

Dachorganisation: Deutscher Jagdverband: https://www.jagdverband.de/   

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Landesjagdverband Baden-Württemberg

Landesjagdverband Berlin

Landesjagdverband Brandenburg

Landesjagdverband Bremen

Informiert bleiben

Als Jägerin oder Jäger bist du immer auch VertreterIn der Jagd. Wenn du dich als JägerIn „outest“ entstehen spannende und interessante Gespräche, aber auch negativ eingestellte Menschen werden dir begegnen. Dafür ist es immer gut, umfassend informiert zu sein, um sachlich argumentieren zu können. Hinzukommt, dass sich Jagd, Natur- und Artenschutz immer weiterentwickeln. Hierfür liefert die Mitgliedschaft in einem Jagdverband schon einen großen Mehrwert. Aber auch Jagdzeitschriften, sowie verschiedene Facebookseiten oder Homepages sind hier als wichtige Informationsquellen zu nennen. Wir von der Jägerschmiede haben uns überwiegend auf das reine Faktenwissen, die Wissenschaft und die Jagd- und Naturausbildung spezialisiert und weniger auf tages- bzw. wochenaktuelle News. Plattformen, auf denen du dich zu tagesaktuellen Themen und auch noch darüber hinaus informieren kannst und die wir empfehlen sind Natürlich Jagd ( https://www.natuerlich-jagd.de/) , Jagderleben (https://www.jagderleben.de/) oder die kostenlos zum Download verfügbare Zeitschrift Wir Jagen (https://wirjagen.de/)  aber natürlich auch die Homepages der Jagdverbände. 

FAQs

FAQ Bereich mit häufig gestellten Fragen für Jungjäger

Du fragst, das Jägerschmiede-Team antwortet. Wir freuen uns immer sehr über Einsendungen und Fragen von dir. Das hilft dir, da du schnell eine Antwort auf deine Frage erhältst und es hilft uns, die Jägerschmiede Homepage stetig zu verbessern und optimal an die Bedürfnisse der Jungjägerinnen und Jungjäger anzupassen. Außerdem hilft es anderen JungjägerInnen, die wahrscheinlich genau die gleichen Fragen haben wie du.  

Wie finde ich am besten jagdlichen Anschluss?

Im Idealfall hast du schon Jäger oder Jägerinnen in deinem persönlichen Umfeld. Sollte das nicht der Fall sein, knüpfst du in jedem Fall während deiner Jagdausbildung erste Kontakte zu angehenden Jägern oder Jägerinnen. Auch hier ist wahrscheinlich der ein oder andere dabei, der in einer Jägerfamilie groß geworden ist und bei dem du vielleicht einmal mit zur Jagd gehen kannst. Nach deiner Jagdausbildung bieten sich Weiterbildungen, die Mitgliedschaft in einem Verein und die aktive Teilnahme an Veranstaltungen der Vereine immer an, um Kontakte zu knüpfen. Wenn du sowieso regelmäßig auf die Jagd gehen willst, kannst du auch aktiv nach Jagderlaubnisscheinen im Internet suchen. Wenn du das Glück hast, einen zu bekommen, dann bist du automatisch mit deinen Mitjägern in dem Revier in Kontakt. Auch hier ist der Jagderlaubnisschein der Forste eine gute Wahl. Häufig werden hier auch Gemeinschaftsansitze veranstaltet, bei denen du die Jäger und Jägerinnen der anderen Reviere kennenlernst. Auch auf Gesellschaftsjagden (manchmal auch über das Internet ausgeschrieben) kannst du immer wieder spannende Leute treffen und kennenlernen.  

Eine weitere tolle Möglichkeit sind die Arbeitsgruppen (AG) Junge Jäger, die einige Landesjagdverbände ins Leben gerufen haben. Hier treffen sich junge Jäger (keine Jungjäger, häufig ist Altersobergrenze festgelegt) zu gemeinsamen Ansitzen, Arbeitseinsätzen und anderen gemeinsamen Aktionen. Eine wirkliche tolle Möglichkeit, um andere Jägerinnen und Jäger kennenzulernen!  

Gibt es gute Internetplattformen um Preise für Ausrüstung zu vergleichen?

Eine noch relativ junge, aber zu empfehlende Seite zum Vergleich von Ausrüstungsgegenständen ist Gunfinder. Den Link dazu findest du hier: https://www.gunfinder.de/  

Welche Weiterbildungen gibt es im Jagdbereich?

Hierzu haben stellen wir dir in der Rubrik Jagdausbildung eine Übersicht über verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten vor. Schaue gerne einmal dort vorbei.  

Fazit / Zusammenfassung

Die Zeit während und nach der Jagdausbildung war für viele in unserem Team eine der Spannendsten. Schließlich lernst du eine neue Welt kennen, die es erst einmal zu entdecken gilt. Insbesondere durch das Internet gibt es heute mittlerweile eine Vielzahl von Möglichkeiten, sich über die passende Ausrüstung, Jagdreisen, Weiterbildungsangebote o. ä. zu informieren. Auch das Finden von Jagdrevieren ist durch verschiedene Internetplattformen heute leichter geworden. Auch wenn das Internet dich noch so sehr unterstützt, ist eines sicher: Die Jagd spielt sich draußen ab und ist eigentlich ein Gegenentwurf zur Technik ! Auch das solltest du berücksichtigen, wenn du jagdlich aktiv werden willst und jagdliche Kontakte knüpfen möchtest. Hier heißt es, sich einzubringen, engagiert zu sein und die Gemeinschaft zu leben. Dann klappt es auch mit dem jagdlichen Anschluss!    

Wie kann die Jägerschmiede, dich als Jungjäger unterstützen

Wir sehen uns als Informationsplattform für die Bereiche Jagd- und Naturwissen und die Jagdausbildung. Auf unserer Seite findest du spannende neue Forschung und verschiedene Möglichkeiten, um dein Wissen aufzubauen oder aufzufrischen. Wir haben uns damit dem Faktenwissen im Bereich Jagd und Natur verschrieben und weniger dem tages- oder wochenaktuellen Wissen. Wir wollen damit einen Beitrag zu gut ausgebildeten Jägerinnen und Jägern schaffen, die die Jagd mit all ihren Facetten sach- und fachgerecht vertreten können.   

Jagen Lernen Online

Deine Online-Jagdschule für die Vorbereitung auf  die Jagdprüfung

Du möchtest deinen Jagdschein machen? Du willst mehr über Jagd, Natur und heimisches Wild lernen? Dann bist du hier genau richtig!

  • Videos von Experten
  • Originale Prüfungsfragen der Bundesländer
  • Zusammenarbeit mit Hochschulen, Jagdschulen und Verbänden
  • Übersichten und Eselsbrücken
  • Interaktive Tests